Faltenunterspritzen mit Hyaluronsäure

Warum das Faltenunterspritzen mit Hyaluronsäure wirksam und sanft ist?

Sobald wir 25 werden, beginnt der Körper, die Zellen langsamer zu regenerieren. Natürlich braucht auch die Haut etwas länger und erste Mimikfältchen machen sich bemerkbar. Je älter wir werden, umso eher zeichnen sich unsere Gesichtszüge ab. Ab unserem dreißigsten Lebensjahr können wir bereits von ersten Falten sprechen. Typischerweise im Stirnbereich, um den Mundbereich und um die Augen herum. Das Faltenunterspritzen mit Hyaluronsäure bietet Ihnen hier gleich zwei tolle Vorteile!
Erstens werden Ihre Fältchen verschwinden und zweitens schützen Sie Ihre Haut vor der Neubildung weiterer Falten.
Durch die Aufpolsterung können sich bestehende Linien nicht weiter und tiefer ausbilden.

Wie funktioniert das Faltenunterspritzen mit Hyaluronsäure?

Als Ihr Heilpraktiker werde ich mir Ihr Gesicht genau ansehen und entscheiden, welche Hyaluronsäure am besten für Sie geeignet ist. Für tiefere Falten wählt man die vernetzte, etwas festere und haltbarere Hyaluronsäure, für feinere Linien und empfindlichere Stellen die unvernetzte Variante. Hyaluronsäure wird vom Körper ganz natürlich abgebaut und hält ungefähr sechs bis vierundzwanzig Monate. Die Haltbarkeit hängt von der Stelle und individueller Mimik ab.
Es besteht die Möglichkeit, eine lokale Betäubung in Form einer Salbe aufzutragen. Das Unterspritzen mit Hyaluronsäure ist etwas unangenehm, tut aber nicht extrem weh. Je nach Stelle und persönlicher Empfindlichkeit ist es vergleichbar mit kleinen Stichen. Die Hyaluronsäure, egal ob vernetzt oder unvernetzt, brennt nicht.

Worauf müssen Sie vor der Behandlung achten?

Ihre Haut sollte gesund und unverletzt sein. Haben Sie sich beispielsweise einen Sonnenbrand eingefangen, sollten Sie mit dem Faltenunterspritzen mit Hyaluronsäure warten, bis sich Ihre Haut wieder vollkommen regeneriert hat. Kleinere Macken oder Wunden, zum Beispiel nach einem Pickelchen, sollten Sie mit Ihrem Heilpraktiker besprechen. Ist es eine Stelle, an der keine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure gemacht werden soll, stellt es kein Problem dar.
Vereinbaren Sie einen Termin, der Ihnen zeitlich gut passt. Nehmen Sie sich den Tag frei oder kommen Sie nach der Arbeit.

Was müssen Sie nach der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure beachten?

Direkt nach der Behandlung kann es sein, dass die unterspritzen Stellen etwas angeschwollen sind. Das ist vollkommen normal, da die Haut ja gereizt wurde. Ihr Heilpraktiker wird Ihnen Tipps geben und zuhause können Sie Ihr Gesicht kühlen. Das aber bitte ohne Druck.
Vielleicht werden Sie an manchen Stellen auch kleine blaue Flecken haben, diese können Sie problemlos abdecken. Vermeiden Sie einige Tage das Sonnen, verwenden Sie Lichtschutzfaktor und ansonsten können Sie alles wie immer machen. Nach der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure werden Sie direkt eine glattere und festere Haut sehen können! Sobald Sie merken, dass Ihre Fältchen sich langsam nachbilden, können Sie einen erneuten Termin mit Ihrer Heilpraktikerin vereinbaren. Erfahrungsgemäß ist das nach frühestens sechs Monaten der Fall.

Den Preis pro Behandlung können Sie gerne erfragen oder in einem persönlichen Gespräch erfahren.

Vergessen bitte nicht meinen kostenlosen Ratgeber „Eigenblut tut immer gut!“ herunterzuladen. Dazu haben Sie zwei Möglichkeiten, über den folgenden Link www.ratgeber-eigenblut.de oder über meine Homepage. Viel Spaß beim lesen!

 

Meine Anschrift

Heilpraktiker
Matthias-Walter Iven
Oberstraße 9 - 13
52349 Düren
Tel: 02421-16299
Fax: 02421-10919
info@heilpraktiker-iven.de
und
Am Gewanne 36
63906 Erlenbach

Und für Notfälle:
Mobil: 0160-4849444

Hausbesuche
Wir führen auch Hausbesuche durch. Erfahren Sie hier mehr
Newsletter Anmeldung