Schröpftherapie

SchröpfenDas Schröpfen zählt zu den ältesten Therapien, dieses Verfahren wurde schon tausende Jahre vor Christi Geburt im alten Griechenland, bei den alten Ägypter und in China eingesetzt.
Aus naturheilkundlicher Sicht, ist diese Therapie eine typische Alternativmedizin, das Schröpfen zählt zu den ausleitenden Verfahren.

Beim Schröpfen werden die dafür benötigten Schröpfgläser oder auch Schröpfköpfe unter Vakuum auf die Haut gesetzt.

Durch das Schröpfen bewirkt man eine bessere, lokale Durchblutung. Der Lymphfluss und der Stoffwechsel werden in diesem Hautbereich angeregt. Es wird zumeist eine Lockerung der betreffenden, verspannten und verhärteten Muskelregion erreicht. Durch die Schröpftherapie wird ebenfalls das Immunsystem angeregt.
Man unterscheidet drei Therapiemöglichkeiten, das trockenen od. unblutige Schröpfen, das blutige Schröpfen und die Schröpfkpfmassage.

Trockenes bzw. unblutiges Schröpfen

Die Schröpfgläser werden auf die Haut gesetzt, durch den Unterdruck in den Schröpfköpfen kommt es zu einer stärkeren Durchblutung im Gewebe und steigert somit auch den Stoffwechsel, es bewirkt eine Aktivierung und eine Kräftigung der betreffenden Muskelregion.
Wenn nach ca. 10 – 15 Minuten die Schröpfköpfe entfernt werden, haben sich darunter kleine Blutergüsse gebildet. Diese Blutergüsse, die nach ein bis zwei Wochen wieder abgebaut werden, sind therapeutisch gewünscht und wesentlich für die Effizienz dieser Schröpftherapie.

Blutiges Schröpfen
Beim blutigen Schröpfen, geschieht grundsätzlich erst einmal das Gleiche, wie beim trocken unblutigen Schröpfen, mit dem Unterschied, dass die Haut unter den Schröpfgläser, vor dem Aufsetzten der Gläser, mittels einer Blutlanzette, angeritzt wird. Die Therapiezeit beträgt 10 – 20 Minuten, die ausgeleitete Blutmenge von 10 ml bis 50 ml, wird über die Haut abgegeben.

Schröpfkopfmassage

Die Schröpfkopfmassage, bei der das Schröpfglas auf die zuvor eingeölt Haut aufgesetzt wird, ist eine Abwandlung des trockenen Schröpfens. Der Schröpfkopf wird dann über die schmerzenden Segmente geschoben, die Schröpfkopfmassage, die eine durchblutungsfördernde Wirkung hat, löst Verspannungen und lockert die Muskulatur.
Die Schröpftherapie wird eingesetzt bei Beschwerden des:
Bewegungsapparates, Stoffwechsels, Immunsystems, Haut- und Gefäßsystems, Magen-Darm-Trakts, Nervensystems, Urogenitaltrakts und vielen weiteren Beschwerden.

Haben Sie noch Fragen, dann kommen Sie zu einen Beratungsgespräch in meine Praxis. Tel.: 02421-16299

Meine Anschrift

Heilpraktiker
Matthias-Walter Iven
Oberstraße 9 - 13
52349 Düren
Tel: 02421-16299
Fax: 02421-10919
info@heilpraktiker-iven.de
und
Am Gewanne 36
63906 Erlenbach

Und für Notfälle:
Mobil: 0160-4849444

Hausbesuche
Wir führen auch Hausbesuche durch. Erfahren Sie hier mehr
Newsletter Anmeldung